Startseite
    Insider
    Britney Spears
    Desperate Housewives
    Psychologie
    Die andere Art Tagebuch
    Dies & Das
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   
    crygirl

    - mehr Freunde

   IMein Forum
   Britneyforum
   Desperate Housewivesforum
   Grußkarten
   Alle Covers für jede CD
   Hoster für Pics-upload
   Youtube-video-loader
   Trash-mail
   Stupidedia

Webnews



http://myblog.de/thefyrb

Gratis bloggen bei
myblog.de





Abschlussreden (eine Auswahl)

Ganz tolle Abschlussreden von Mary-Alice hab ich ma rausgesucht! Die ganz besonderen nur! Die sind immer so toll:

 

1x02 - Unter der Oberfläche

 "Ja, wenn ich auf die Welt zurück schaue die ich hinter mir gelassen habe, sehe ich alles ganz klar: Die Schönheit, die darauf wartet enthüllt zu werden, die Geheimnisse die sich danach sehnen aufgedeckt zu werden. Doch die Menschen bleiben so selten stehen um hinzuschauen. Sie gehen einfach weiter; Das ist wirklich schade, es gibt so viel zu sehen."

1x10 - Versteckspiele

 "Vertrauen ist etwas sehr zerbrechliches (Gabrielle). Wenn wir es einmal gewonnen haben, gibt es uns ungeheure Freiheit (Lynette). Aber wenn wir das Vertrauen einmal verloren haben kann es sein, dass wir es nie mehr zurückgewinnen (Bree). In Wahrheit wissen wir natürlich nie, wem wir vertrauen können (Julie/Susan). Die, die uns am nächsten stehen, können uns betrügen. Und völlig fremde können uns zu Hilfe eilen (Edie/Martha). Am Ende beschliessen die meisten Menschen nur sich selbst zu vertrauen. Denn dies ist die einfachste Art, sich vor Verbrennungen zu schützen (Gabrielle)."

1x15 - Lauter Lügen

 "Ja, jeder neue Tag in der Vorstadt bringt neue Lügen mit sich. Die schlimmsten sind jene, die wir uns selbst erzählen, bevor wir einschlafen. Wir flüstern sie in die Dunkelheit, und reden uns, dass wir glücklich sind (Bree). Oder, dass er glücklich ist (Lynette). Dass wir uns ändern können (Justin). Oder, dass er seine Meinung ändern wird (Danielle). Wir überzeugen uns selbst, dass wir unseren Sünden leben können (Mike). Oder, dass wir ohne ihn leben können (Susan). Ja, jede Nacht bevor wir einschlafen belügen wir uns selbst. In der ach so verzweifelten Hoffnung, dass am nächsten Morgen alles wahr sein wird."

2x15 - Ein kleiner Gefallen

"Hin und wieder brauchen wir alle ein wenig Hilfe. Und dann bitten wir andere um kleine Gefallen. Aber es ist immer besser wenn man auf der Hut ist vor denen die uns zu Hilfe eilen (Susan/Karl). Denn sogar am kleinsten Gefallen hängt ein Preisschild (Tom/Karen). Ja, jeder verfolgt seine eigenen Ziele - Was auch immer er uns erzählen mag (Lucia). Und in den seltenen Momenten in denen wirklich kein Hintergedanke dabei ist sind wir so aus der Fassung gebracht, dass wir die Wahrheit möglicherweise nicht erkennen - Dass uns ein Freund der uns liebt gerade einen riesengrossen Gefallen getan hat (Bree/Lynette)."

2x21 - Rache

 "Wenn die Wahrheit hässlich ist versuchen die Menschen sie zu verbergen. Denn sollte sie ans Licht kommen wissen sie, welchen Schaden das anrichtet. Deshalb umgeben sie sie mit dicken Mauern. Oder verstecken sie hinter verschlossenen Türen. Oder sie verschleiern sie mit geschickten Tarnungen. Aber die Wahrheit - so hässlich sie auch sein mag - kommt immer an den Tag. Und immer wird jemand der uns lieb ist darunter leiden (Susan). Und jemand anderes wird sich an dessen Schmerz erfreuen - und das ist die hässlichste Wahrheit von allen (Edie)."

2x22 - Allein auf der Welt

 "Es ist für jeden von uns ein schockierender Moment - Der Moment in dem uns klar wird, dass wir ganz allein auf dieser Welt sind (Paul). Die Familie die wir als selbstverständlich hinnehmen könnte uns eines Tages verlassen (Tom). Der Ehemann dem wir so bedingungslos vertrauen betrügt uns vielleicht (Gabrielle/Carlos). Die Tochter die wir so sehr lieben wird möglicherweise nicht zu uns zurückkommen (Bree/Danielle). Und so könnte es geschehen dass wir am Ende ganz allein bleiben (Edie, Susan). Aber natürlich legen manche auch Wert dabei allein zu sein (Felicia)."

3x01 - Der grosse Regen

 "Jedes Gewitter trägt die Hoffnung in sich, dass am nächsten Morgen alles wieder reingewaschen ist. Und selbst die beunruhigendsten Flecken verschwunden sein werden. Wie die Zweifel an seiner Unschuld (Bree/Orson). Oder die Folgen seines Fehlers (Lynette/Tom). Wie die Narben die sein Betrug hinterlassen hat (Gabrielle/Xiao-Mei). Oder die Erinnerung an seinen Kuss (Susan/Mike). Also warten wir, dass jedes Gewitter vorüberzieht und hoffen das Beste. Obwohl wir doch tief im Innern wissen, dass manche Flecken so unauslöschlich sind, dass nichts sie wegwaschen kann (Monique)."

Ja, wir sollten alle anfangen, mal über sowas nachzudenken.
Fyrb

26.4.07 21:02
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung